Fast businessWie informiere ich mich als Bewerber über ein Unternehmen? Wie bekomme ich ein Gefühl dafür ob ich dorthin passe? Hier habe ich 8 Tipps für Bewerber mit denen Sie sich ein Bild machen können. Natürlich werden sie nirgendwo im Internet Interna des Arbeitgebers finden, aber es ist möglich sich der Wahrheit anzunähren.

1. Die Webseite des Unternehmens


Nun da gibt es zunächst die Webseite des Unternehmens. Hier wird die Organisationsstruktur beschrieben sowie die Leitmotive und die Vision. Richtig gut ist der Webauftritt, wenn es auch Informationen zum Bewertungsverfahren gibt. Das machen aber nicht viele. Für einen ersten Blick und um den Namen des Geschäftsführers zu kennen, genügt die Webseite. So richtig aussagekräftig sind Image-Filme und Bilder aber nicht. Die dargestellten Informationen können stimmen, müssen nicht.

2. Bewertungsportale

(Kununu.de/bizzwatch.de/jobvoting.de/meinchef.de/glassroom.de)

Dann gäbe es da noch die Bewertungsportale. Auf dieser Seite können Mitarbeiter und Bewerber über den Arbeitgeber eine Bewertung abgegeben. Ein Pluspunkt für das Unternehmen ist es, wenn schlechte Bewertungen von HR durchgehend kommentiert werden. Durch die Masse der Bewertungen bekommt der Leser durchaus einen Einblick und ein erstes Gefühl. Manchmal hat man allerdings den Eindruck, das negative Bewertungen wohlmöglich geschönt oder gelöscht wurden. Außerdem bewerten natürlich auch Mitarbeiter der Personalabteilungen fleißig mit.

Glassroom.de ist als Webseite im Januar diesen Jahres dazu gekommen. Bisher gibt es hier noch nicht viele Bewertungen und damit auch keine Aussage über die Unabhängigkeit des Portals. Ein Blick ist es aber natürlich wert.

3. Xing.de/LinkedIn.de

Sinnvoll kann es sein sich auf Xing.de oder Linkedin zehn Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens heraus zu suchen und die Dauer der Firmenzugehörigkeit zu überprüfen. Sind die Zeiträume relativ kurz, ist das Betriebsklima wohlmöglich von Fluktuation geprägt. Die Firmenzugehörigkeit kann ein Indikator für die Zufriedenheit der Mitarbeiter sein. Der Suchende sollte sich allerdings bewußt sein auch von Xing Usern gesehen zu werden. Ganz mutige können auch ehemalige Mitarbeiter aus dem gewünschten Bereich ansprechen und nach Erfahrungen fragen.

4. Allgemeine- und Finanznachrichten

Ist das Unternehmen vielleicht an der Börse notiert? Dann gibt es bestimmt Finanznachrichten und Veröffentlichungen zu Quartalszahlen. Sind die Ergebnisse gut, ist die Stimmung in der Firma sicherlich auch gut. Es könnten aber auch große Sparmaßnahmen voran gegangen sein. Manchmal enthalten die Geschäftsberichte auch Informationen zu dem Bereich in dem Sie sich bewerben. Außerdem gibt es in Google News vereinzelt auch Meldungen zu personellen Veränderungen im Unternehmen. Das hängt allerdings ganz stark von der Größe des Unternehmens ab.

5. Zertifikate

Hin und wieder werben Unternehmen mit Zertifikaten wie „Great Place to Work“ oder „Fair Company“. Diesen würde ich eingeschränkt trauen aber auch hier sollte einem bewußt sein auch enttäuscht werden zu können. Schließlich gibt es auch Unternehmen welche in viele Untergesellschaften aufgespalten sind. Meiner Meinung nach sind diese Zertifikate vertrauenswürdiger als die von kununu.de weil hier noch stärker finanzielle Interessen eine Rolle spielen.

6. Soziale Medien und Kommentare

Pflegt das Unternehmen eine Facebook Seite. Wird ein Twitter Account regelmässig mit Neuigkeiten versorgt und wie wird dort mit Kommentaren umgegangen? Zwar gibt es dann nur Rückschlüsse auf die Aktivität der PR Abteilung aber zumindest können die geteilten Informationen etwas über das soziale Engagement des Unternehmens verraten. Wenn Kommentare außerdem wertschätzend behandelt werden, ist das sicher ein sehr gutes Zeichen.

7. Der Freund eines Freundes

Im Bekanntenkreis gibt es immer jemanden der jemanden wiederum kennt der in der jeweiligen Wunschfirma gearbeitet hat. Einfach mal nach dem Kontakt fragen und welche Erfahrungen gemacht wurden.

8. Das Bewerbungsgespräch

Im Bewerbungsgespräch haben Sie die Möglichkeit diverse Fragen zu stellen. Das sollten Sie nutzen und beispielsweise Fragen zur intrinsischen Motivation der Mitarbeiter stellen. Hierzu habe ich bereits einen Beitrag geschrieben.

Zusammenfassung

Mit diesen 8 Tipps für Bewerber haben Sie so gut wie alle freien Quellen für das Unternehmen abgeschöpft. Mehr können Sie nicht tun. Eine Steigerung wären nun Datenbanken mit Firmeninformationen wie beispielsweise Genios. Diese sind aber natürlich extrem teuer und enthalten auch nicht signifikant mehr Informationen. Da bleibt mir nur noch zu sagen, viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

Written by Stefan Müller
Ich beschäftige mich mit den Themen transformationale Führung, intrinsische Motivation und New Work. Ich erforsche komplexe Arbeitsbeziehungen und werfe einen Blick in die Zukunft des Lebens und der Arbeit. Vernetzen Sie sich gerne mit mir unter @kitp_de auf Twitter!