Rückblick

Lange habe ich nichts mehr zu meiner Zielerreichung auf KITP.de geschrieben. Höchste Zeit das also nachzuholen und einen Rückblick zu wagen. In beiden Monaten war einiges los, was ich hier gerne zusammenfassen möchte. Am Ende gibt es noch einen kleinen Ausblick auf ein neues Format, welches ich grade plane.

April

Auch wenn der April eigentlich ein relativ schwacher Monat war (gemessen an den Zugriffen), war er für mich ein Highlight. Ich war zu Gast auf der Agile HR Conference in Köln und tauchte in die Welt der Agilität ein. Richtig aufgetaucht bin ich scheinbar nicht, weil ich Ende Juni mich zum Scrum-Master weiterbilde. Hier finden Sie die beiden Artikel zur Konferenz:

Agilität im Personalmanagement – 4. Agile HR Conference in Köln
13 Merkmale für agile Unternehmen – 4 Agile HR Conference

Außerdem stellte ich im April die Frage, ob es neben transformationalen Führungskräften auf transformationale Mitarbeiter gäbe. Die Antwort ist natürlich Ja. In Unternehmen mit rückständiger Kultur werden diese aber wahrscheinlich als Störenfriede wahrgenommen. Für Unternehmen können sie im agilen Wandel ein wichtiger Katalysator sein, um Bottom-Up ein Veränderungsprozess einzuleiten.

Weitere Highlights waren mein Artikel zum Thema Tractor-Pulling und der Spülmaschinen Engagement Index. Grade mit dem letztgenannten Artikel gab es einigen Zuspruch. In den Teeküchen diverser Unternehmen scheint also allerlei dreckiges Geschirr zu stehen.

Auch befasste ich mich mit dem bedingungslosen Grundeinkommen. Ein Thema, welches mir persönlich am Herzen liegt. An den Kommentaren sehe ich, dass es scheinbar vielen anderen Menschen auch so geht. Die Thematik ist allerdings sehr komplex und darf auch nicht vereinfacht werden, weil die Folgen für das Wirtschaftssystem nicht abschätzbar sind. Für eine sachliche Diskussion braucht es also die Betrachtung aller Details und Auswirkungen. Dennoch ist sie es wert geführt zu werden.

Im April konnte ich darüber hinaus auch meinen 400. Follower begrüßen.

Mai

Der Mai hingegen ist bisher der stärkste Monat seit Start meines Blogs. Auch hier gab es für mich eine Vielzahl von Highlights.

Zusammen mit meiner Frau schnupperte ich in die Progressive Muskelentspannung (PMR) hinein und protokollierte unsere Fortschritte in einem Beitrag. Nach dem Kurs hat sich die Durchführung als sehr schwierig herausgestellt. Nicht weil die Übungen schwer wären, sondern weil es schwierig ist, sich die notwendigen Freiräume zu schaffen. Vielleicht liegt aber grade hier Schlüssel für nachhaltige Entspannung. Die Schaffung von Freiräumen, in denen wir uns von Druck und Anspruch frei machen können.

Das Interview mit Andreas Ollmann (Ministry GmbH) zum Thema New Work war sehr aufschlussreich und hat mir persönlich viel Spaß gemacht. Erfrischend war es zu lesen auch etwas über negative Seiten zu erfahren und nicht nur das glänzende Endprodukt zu sehen.

Mit dem Artikel zum Buch der dunklen Führung erhielt ich erneut viel Zuspruch. Es scheinen also einige dieser Bücher im Umlauf zu sein. Ob es vielleicht sogar ein E-Book dazu gibt, habe ich mich bisher noch nicht getraut nachzusehen.

Als sehr kontroverser Artikel hat sich mein Beitrag zum Thema Persönlichkeitsanalysen herausgestellt. „Entschuldigung Sie bitte, Sie haben da Reiss im Profile“ ist natürlich auch provokant geschrieben. Mit so vielen konstruktiven Kommentaren hätte ich dennoch nicht gerechnet. Ich habe mich sehr gefreut. Mit allen Kommentatoren plane ich grade ein Special zum Thema Persönlichkeitsanalysen im Rekrutierungsprozess. Es soll meine negative Sicht relativieren und sich so der Wahrheit (von der wir bekanntlich wissen, dass sie ja irgendwo da draußen ist) annähern. Das überhaupt ein so konstruktiver Dialog entsteht, begeistert mich.

Ein ganz wichtiger Meilenstein ist für mich die Fertigstellung meiner Checklisten für die Transformationale Führung. Im letzten Artikel veröffentlichte ich sogar eine Excel-Tabelle, mit welcher die Ergebnisse grafisch aufbereitet werden können.

Seit Mai folgen mir auf Twitter nun 500 Follower. Ich hoffe es geht in diesem Takt weiter.

Ausblick

Nachdem ich nun schon ein paar Interviews gemacht habe, kam mir die Idee nicht nur einen Experten quasi an den virtuellen Tisch zu bringen, sondern gleich mehrere und daraus eine Art Gespräch entstehen zu lassen. Das ist in schriftlicher Form etwas schwierig und ermüdet den Leser schnell. Daher habe ich mein Interview-Format mit vier Fragen auf vier Experten angewendet.

Daraus entstehen dann jeweils vier individuelle Antworten, welche ich gruppiere und wertungsfrei gegenüberstelle. Im direkten Vergleich bekommt der Leser somit eine Vielzahl von Einblicken und individuellen Standpunkte bereichern die fachliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

Aktuell sind folgende Themen in der Planung:

  • Agiles Coaching
  • People Management
  • Frauen in der IT
  • Persönlichkeitsanalysen im Rekrutierungsprozess

Sicher gibt es noch mehr Themen, die ich hier behandeln könnte. Vielleicht haben Sie ja eine Idee oder möchten zu einem dieser Themen zu Wort kommen. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen!

Written by Stefan Müller
Ich beschäftige mich mit den Themen transformationale Führung, intrinsische Motivation und New Work. Ich erforsche komplexe Arbeitsbeziehungen und werfe einen Blick in die Zukunft des Lebens und der Arbeit. Vernetzen Sie sich gerne mit mir unter @kitp_de auf Twitter!