Das Netflix Kultur Monster! Teil 2 – Hohe Performance

Netflix hat ein 124-Seiten starkes Kulturmanifest, welches man sich auf Slideshare ansehen kann. Ich habe mir das Manifest angesehen und mir Gedanken um die Frage gemacht, ob Gründer und Unternehmer in Deutschland diesem Entwurf nacheifern sollten. Außerdem habe ich mich gefragt, ob es vielleicht Ansätze für die heutige New Work Diskussion bietet.

In der Präsentation beschreibt Netflix sieben Aspekte ihrer Kultur. Andere Unternehmen der New Economy, auch in Deutschland, versuchen sich an diesem Rohentwurf zu orientieren. Für den Beitrag habe ich mir die einzelnen Aspekte der Kultur von Netflix vorgenommen und nachfolgend wiederholt sowie zusammengefasst.

Vor ein paar Tagen habe ich mich bereits mit den Werten von Netflix beschäftigt.


 Hohe Performance

  • Stell dir vor bei Netflix wäre jeder Mitarbeiter jemand den du respektieren und von dem du lernen würdest.
  • Ein toller Arbeitsplatz ist nicht espresso, lush benefits, sushi lunches, grand parties, oder schöne Büros. Wir tun einige dieser Dinge, aber nur wenn sie effizient sind um tolle Kollegen bei uns zu behalten.
  • Wie andere Unternehmen versuchen wir gute Leute einzustellen aber wie wenig andere Unternehmen erhält nur adäquate Performance ein großzügiges Abfindungspaket.
  • Wir sind ein Team, keine Familie. Wir sind wie ein Pro Sports Team und keine Kinder-Freizeit-Mannschaft. Netflix Manager stellen ein, entwickeln und kündigen intelligent damit es Stars in jeder Position gibt.
  • Keeper-Test – Für welche meiner Mitarbeiter würde ich hart kämpfen damit sie nicht zur Konkurrenz gehen? Für die anderen würden wir ein großzügiges Abfindungspaket geben um die Rolle für einen künfitgen Star freizumachen.
  • Pro Sports Team Metapher ist zwar gut aber unvollständig. Ein Sport Team hat eine fixe Anzahl an Positionen. Je mehr Talente wir als Unternehmensteam habe, desto mehr können wir leisten. Unsere Leute helfen sich ständig gegenseitig. Jemanden auflaufen zu lassen oder ins kalte Wasser zu stoßen ist selten und wir nicht toleriert.
  • Loyalität ist gut
    • Menschen die bei uns Stars waren, werden kurzfristig bei einem Durchhänger unterstützt weil wir glauben das sie wieder zu Stars für uns werden können.
    • Wir wollen das gleiche, sollte Netflix einen Durchhänger haben, sollen die Menschen zu uns halten.
    • Aber unlimitierte Loyalität zu einer schrumpfenden Firma oder einen ineffizienten Mitarbeiter ist nicht unsere Welt.
  • Harte Arbeit ist irrelevant
    • Wir messen nicht wie lange Mitarbeiter in der Firma sind und wie lange sie arbeiten.
    • Für uns ist die Vollendung großartiger Arbeit relevant.
    • Ununterbrochene B-Level Arbeit, generiert ein großzügiges Abfindungspaket.
    • Ununterbrochene A-level Performance, mit minimalem Aufwand wir mit weiterer Verantwortung und großzügiger Bezahlung belohnt.
  • Brillante Narren/Trottel
    • Manche Unternehmen tolerieren sie
    • Für uns sind die Kosten für effektives Teamwork zu hoch
    • Verschiedene Stile sind gut aber jeder muss sich an die neun Werte halten
  • Bei prozeduraler Arbeit, sind die Besten doppelt so schnell als der Durchschnitt. Bei kreativer, innovativer Arbeit sind die Besten mehr als 10 mal so schnell als der Durchschnitt. Daher legen wir Wert auf effektive Teams der Besten.

Zusammenfassung „Hohe Performance“

Schon die erste Einschränkung auf einer der ersten Folien macht mich fassungslos. Stell dir vor bei Netflix würdest du jeden Menschen respektieren und könntest von ihm lernen. Meiner Auffassung sollte man jeden Menschen respektieren und kann von jedem Menschen etwas lernen!

In den weiteren Punkten offenbart sich die knallharte Leistungsgesellschaft welche von Netflix und seinen Mitarbeitern gelebt wird. Wer nur adäquate, B-Level Arbeit leistet, bekommt eine Abfindung (Wie wird B-Level definiert?). Wer nicht alle Kulturwerte ständig verinnerlicht ist ein Trottel/Narr und bekommt die Kündigung, respektive großzügige Abfindung.

Die großzügige Abfindung scheint dabei eine Art geflügeltes Wort für Kündigung zu sein. Für mich schwingt da mit: „Wir können es uns leisten auch gute Leute einfach rauszuwerfen, wenn sie uns nicht passen.“

Mit dem sogenannten Keeper-Test wird festgestellt: Wenn ich für einen Mitarbeiter nicht hohe Summen investieren würde, damit er in meinem Team bleibt, gebe ich ihm lieber eine großzügige Abfindung und lasse ihn gehen.

Zusammenfassung

Bisher sieht es für die Kultur von Netflix nicht gut aus. Elitäres Denken und Leistungsgesellschaft werden extrem gefördert. Niemand kann sich dabei allerdings seines Jobs sicher sein, denn Netflix nimmt auch gerne mal Geld in die Hand um angestammte Mitarbeiter vor die Tür zu setzen. Das nennt sich dann großzügige Abfindung. Wenn überhaupt ist man nur gegenüber alten „Stars“ so tolerant B-Level Arbeit zu ertragen und auch nur für einen kurzen Zeitraum. Wie adäquate Arbeit, B-Level oder A-Level Arbeit definiert werden, steht allerdings nirgendwo. Damit ist das eine reine Frage der Interpretation.

Natürlich gibt es aber auch hier immer mal wieder ein paar gute Punkte. Wie zum Beispiel das sich gegenseitig geholfen werden soll und niemand alleine gelassen wird. Angesichts der anderen Aspekte, kann ich dem aber nur wenig Glauben schenken.

Mal schauen wie es weiter geht…

Lesen Sie hier Teil 1 der Netflix Kultur!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.